Einzelvorstellung und Ergebnisse des Puppy Attitude Tests (PAT) der Welpen des A-Wurfes

In diesem Menüpunkt werde ich die einzelnen Welpen in der Reihenfolge ihrer Geburt vorstellen, also Portraitfotos einstellen und ihr Wesen, so gut es schon geht, beschreiben. Entdecke ich dabei Neues, füge ich das jeweils hinzu. Die Testergebnisse des Puppy Attitude Tests (PAT) sind jeweils hinter der violetten Schrift verlinkt und einsehbar.

Anmerkungen der Trainerin zur Auswertung des Tests (Zitat):

„Ich habe bei dem Test versucht, die Eignung der Welpen als
Assistenzhunde und Behindertenbegleithunde zu testen. Diese Hunde würden
sich aber auch für eine Rettungshundestaffel oder andere „Jobs“ eignen.
Ich habe versucht bei der Auswertung und der Beschreibung der einzelnen
Testergebnisse so konkret wie möglich zu sein. Jeder Trainer arbeitet
anders und jeder Mensch interpretiert anders. Einen Hund, den ich für
geeignet halte, halte ich deswegen für geeignet, weil er mit „meinem
Weg“ zu einem Assistenzhund werden würde. Ein Trainer, der andere
Methoden verwendet, kann möglicherweise genau diese Eigenschaften für
nachteilig halten. Daher die sachliche Beschreibung der Reaktionen der
Welpen. Damit ist jedem Trainer ermöglicht, seine eigenen
Interpretationen zu machen.“

und

„Und ich kann dir sagen, du hast tolle Welpen! 🙂 Deine Mäuse werden
viele Familien sehr glücklich machen und du kannst stolz auf deine und
Amys Arbeit sein.“

Hier ist auch der Vergabestatus zu finden.

Arjen (hellblaues Band) – vergeben als Assistenzhund für Vincent in Bornheim

Arjen ist der Erstgeborene mit dem größten Geburtsgewicht. Er ebnete den Anderen den Weg auf die Welt. Mit Arjen ist es für mich wie im „wahren Leben“: er ist äußerlich nicht unbedingt mein Traumprinz, aber sein Wesen ist aus purem Gold. 🙂 Er ist intelligent, souverän, tiefenentspannt, kommt sehr gut mit den Anderen klar, aber braucht sie nicht zwingend. Arjen „weiß“ schon alles, habe ich das Gefühl und „erkennt es wieder“. Gibt es etwas Neues zu erkunden, ist Arjen IMMER der Erste, der zielgerichtet mit ruhigen Schritten hin geht und „sich ein Bild macht“. Und auch hier ist Arjen wieder derjenige, der den Anderen, die vorsichtiger sind, den Weg ebnet, indem er ihnen zeigt, dass alles in Ordnung ist. Arjen ist auch immer der Erste am Milchschälchen und schlägt sich den Bauch mit Unmengen voll. Mag er auch im Aussehen mehr nach dem Pudel kommen, im Fressverhalten aber ganz bestimmt nicht, da schlagen eher die Labrador-Gene durch. 😀 Arjen braucht eine Aufgabe für ein erfülltes Hundeleben, lediglich mit Spaziergängen ist dieser Hund nicht auszulasten. Arjen braucht Kopfarbeit und einen Menschen an seiner Seite, der seine hündische Souveränität anerkennt. Wer mit diesem Hund zusammen leben darf, bekommt ein Geschenk des Himmels an seine Seite.

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Arjen

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Arjen am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche) frisch der Bademuschel entsprungen 😉

Arjen

Antina (gelbes Band) – vergeben an Undine K. in Duisburg

Antina kam nach Arjen als zweiter Welpe und erste Hündin auf die Welt. Sie ist eine im Verhalten unauffällige Hündin, weder forsch vorneweg noch zögerlich hinterher. Antina ist ruhig und ausgeglichen im Wesen, soweit man das jetzt schon beurteilen könnte und im Umgang mit den Geschwistern fröhlich und verspielt wie sich das gehört. Sicherlich eine wunderbare Familienhündin. 🙂

19. Juli 2015: Antina wird ihrer Schwester Anouk, diesem eleganten, hochbeinigen Model, eine harte Konkurrenz. Auch sie hat sich zu einer großartigen schwarzen Schönheit mit einem umwerfenden Wesen entwickelt. Sie ist menschenbezogen, offen, tiefenentspannt und leicht führbar. Sie orientiert sich gut und gern mit der Nase und ist ein Geheimtipp für suchhundesportinteressierte Menschen. 😉

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Antina

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Antina am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche)

Antina

Are (orangefarbenes Band) – reserviert für Familie S. in Dohna

Are ist der Drittgeborene des Wurfes. Auch er gehört zu den unauffälligen Hundekindern. Was an ihm allerdings ungemein auffällig ist, ist seine wunderschöne goldene Fellfarbe mit der schwarzen Gesichtsmaske und dem schwarzen Schwanz. Ihn würde ich mir als Zuchtrüden für die Doodlezucht wünschen. 😉

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Are

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Are am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche)

Are am 8.7.2015 (Mitte 9. Woche)

Are am 8.7.2015

Arne (beigefarbenes Band) – vergeben an Heike und Ralf aus Königslutter

Arne kam als Vierter auf die Welt. Er war der Leichteste und bereitete mir anfangs Sorgen, weil der gewichtsmäßige Abstand zu seinen Geschwistern so groß war. Mittlerweile hat Arne aber bewiesen, dass er das Zeug zu einem passablen Doodle hat. Er ist der hellste Welpe im Wurf mit dem momentan weichsten Fell. Vom Wesen her liegt auch er mittendrin und ist unauffällig: ein entspanntes Hundekind. 🙂

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Arne

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Andrik (dunkelblaues Band) – vergeben an Sarah und Norman in Hameln

Andrik wurde als Fünfter geboren. Er ist schwarz und hat auf der Brust einen zarten weißen Streifen. Momentan ist er der Leichteste im Wurf. Möglicherweise kommen bei ihm das Fressverhalten betreffend mehr die Pudelgene zum Tragen. Er gehört weniger zu den Draufgängern und ist auch nicht ganz so souverän, in neuen Situationen lässt er sich noch leicht verunsichern. Ihn könnte ich mir gut als Zweithund vorstellen.

19. Juli 2015: Andrik ist ebenfalls ein wunderbar entspanntes Hundekind. Er ist immer noch kein Draufgänger, sondern sehr am Menschen orientiert mit einer starken Bindung zu seiner Bezugsperson. Andrik lässt sich leicht führen und ist für diese Führung sehr dankbar. Ein Hund, der seinem Menschen voll vertraut. Sein Fressverhalten ist völlig normal, er verdrückt flott und mit gutem Appetit seine Portionen. Auch Andrik hat sich während seiner ersten Schur völlig entspannt verhalten, nicht gezappelt oder protestiert, selbst bei der Bearbeitung von Schnäuzchen und Ohren nicht. Ein großartiger Hund!

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Andrik

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Andrik am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche)

Ario (lila Band) – reserviert und zur Zucht vorgesehen für Fabienne

Ario trägt die Startnummer 6. Er hat eine traumhafte black & tan (schwarz-loh) Fellfärbung. Auch Ario ist eher ein sensibles Hundekind, das erst einmal schaut und dann später vorsichtig selbst ausprobiert. Hat er Kummer, ruft er beizeiten nach Hilfe und Trost. 😉

Am 20. Juni, also 2 Wochen später, kann über Ario schon eine etwas andere Einschätzung geschrieben werden. Er hat sich prima entwickelt. Seit er nicht mehr „hinter Gittern“ im Welpengehege sein muss, hört man ihn kaum noch und von Ängstlichkeit ist auch keine Spur mehr – Ario ist der beste Freund des Staubsaugers geworden und auch im Garten erkundet er fröhlich die Welt. 🙂

Ario wird bei der wunderbaren Fabienne und ihrer Familie gemeinsam mit dem Doodle-Mädchen Charlotte die Labradoodle-Zucht bereichern. Ich bin schon jetzt gespannt auf den wunderschönen Nachwuchs und wer weiß, ob nicht bei den Laubepudeln eines Tages ein Ario-Töchterchen einzieht? 😉

Welpentest Ario

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Ario am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche)

Andries – vergeben als Handwerkerbegleithund der Fa. Biedermann in Löbnitz und als Hundekumpel für Maximilian

Als letzter Rüde und auf Platz 7 wurde Andries auf die Welt geschickt. Auch Andries gehört zu den entspannten und souveränen Welpen dieses Wurfes. Er ist nicht vornweg und auch nicht hinterher, sondern gut mittendrin mit einer gesunden Mischung aus Selbstbewusstsein und Vorsicht. Ein toller, vielfältiger Familienhund. 🙂

Andries war für die Ausbildung als Blindenführhund vorgesehen. Ich muss gestehen, dass ich recht naiv an diese Sache heran gegangen bin, glücklicherweise aber noch meine Entscheidung korrigieren konnte. Mir gefallen einige Modalitäten in der Ausbildung bzw. im Lebensweg der Blindenführhunde nicht bzw. im konkreten Fall auch nicht die Lebensbedingungen für meinen Welpen. Somit steht seit dem 22.7.2015 auch Andries zur Vermittlung zur Verfügung. Was soll ich sagen? Grundlos wurde er nicht als geeignet für diese Aufgabe eingeschätzt. Andries ist ein absoluter Traumhund. Er geht völlig souverän und entspannt mit unbekannten Situationen um ohne offensiv zu sein. Er lernt schnell und gern und will gefallen. Er ist menschenbezogen, anhänglich, sucht den Kontakt, braucht aber natürlich auch eine klare Linie und sichere Führung. Andries ist ein toller, arbeitsfreudiger (Sport-) Hund, ein Hund fürs Siegertreppchen.

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Andries

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Andries am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche)

Andries

Anike (rotes Band) – vergeben an Fam. Hafner in P.

Anike kam als 8. Hundekind auf die Welt. Über sie freute ich mich sehr, endlich noch eine Hündin. Anike ist eine ganz besonders süße Zaubermaus. Sie war, sogar eine Nuance vor Arjen, die Erste, die noch mit geschlossenen Augen den Kontakt zu uns Menschen (zum Nachbarskind) suchte, versuchte, auf den Schoß zu krabbeln, um beschmust zu werden. Und so ist sie auch jetzt noch: Ein kleines, zartes, vorsichtiges, aber ungemein menschenbezogenes Hundemädchen.

20. Juni 2015 – Anike wird nicht weit von uns weg ziehen. Sie wird ihr Leben bei einem sehr netten Rentnerehepaar und an der Seite eines tollen Katers im Nachbardorf verbringen.

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Anike

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Anike am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche)

An dieser Stelle war für mich die Geburt des A-Wurfes abgeschlossen. Der Tierarzt zählte bei der Ultraschalluntersuchung sieben Hundekinder, acht waren geboren und bei Amy trat Ruhe im Geburtsgeschehen ein. Ich packte die acht Babys in die Katzenbox und zog mit ihnen und Amy in mein Arbeitszimmer in die obere Etage, weil dort für die ersten beiden Lebenswochen das Welpenzimmer eingerichtet war. Amy bezog mit ihrer Kinderschar die Wurfkiste (die Welpen waren im Wohnzimmer auf dem Sofa geboren) und ich begann mit den Aufräumarbeiten und der Auftragserteilung an die Waschmaschine. Als ich nach etwa 20 Minuten wieder zu Amy kam, hatte sie ein neuntes Hundekind auf die Welt gebracht, ein braunes Mädchen:

Aaltje (rosa Band) – vergeben an Christiane und Ralf in Kassel

Aaltje, ein Mädchen, prima, nun waren es sogar drei. Aaltje wurde während meiner Abwesenheit geboren und das muss ihr wohl eine Lehre gewesen sein. 😉 Jedenfalls ist sie eine sehr selbstbewusste Hündin, die ihre Vorhaben energisch umsetzt. So setzte sie auch ihr erstes Ziel, eine proppere Hündin zu werden, kontinuierlich in die Tat um und erkämpfte sich wacker ihre mütterlichen Zitzen. Auch im Umgang mit ihren Geschwistern zeigt sie sich temperamentvoll und durchsetzungsstark. Aaltje ist eine faszinierende Hündin, mit der man wird phantastisch arbeiten können, denke ich.

19. Juli 2015: Aaltje wird Mama Amy immer ähnlicher. Auch sie ist wie ihre Mama und alle ihre Geschwister völlig entspannt und in sich ruhend und hat sich zu einer sehr menschenbezogenen, anhänglichen und leicht führbaren Hündin entwickelt. Sie hat ihr Draufgängertum abgelegt und kann sich sehr gut zurück nehmen. Nach der Schur präsentiert sie sich in einem wunderschönen hellen Apricot.

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Aaltje

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

Aaltje am 3. Juli 2015 (Ende der 8. Woche)

Aaltje am 7. Juli 2015 (Mitte der 9. Woche) mit Hühnchenflügel

Aaltje mit Hühnchenflügel

Aaltje am 18. Juli (Anfang der 11. Woche) in Bettvorlegerpose

So schlafen Laube-Wusel, hier Aaltje
So schlafen Laube-Wusel, hier Aaltje

Noch unerwarteter als die unerwartete Aaltje wurde ein zehntes Hundekind geboren und zu meiner großen Freude noch eine Hündin, nämlich

Anouk (dunkelgrünes Band) – vergeben an Erika und ihre Tagesstättenkinder in Schönow (Bernau)

Anouk ist eine ganz tolle Hündin. Selbstbewusst und in sich ruhend hat sie sich ihren Weg zu Amys Zitzen gebahnt, ist stetig gewachsen, ist mutig, ohne stürmisch zu sein und vorsichtig, ohne ängstlich zu sein. Auch für Anouk könnte ich mir einen „Job“ vorstellen. Hm, Anouk – ein tolles Mädchen, von dem ich keine tollen Fotos habe …

20. Juni 2015: Anouk hat sich zu einer hochbeinigen Schönheit mit einem wunderschönen Kopf entwickelt und im Sturm die Herzen ihrer neuen Familie erobert. Ihr traumhaftes Wesen macht sie geeignet als Begleithündin für die Pflegekinder einer Tagesmutti. Ich freue mich für sie. 🙂

Portraitfotos vom 6. Juni 2015, 4 Wochen alt

Welpentest Anouk

Portraitfotos vom 24. Juni 2015 (47 Tage alt)

2 thoughts on “Einzelvorstellung und Ergebnisse des Puppy Attitude Tests (PAT) der Welpen des A-Wurfes”

  1. Danke Susanne für diesen tollen Bericht. Ich denke dass ich mit Felix den richtigen Welpen ausgewählt habe. Er hat alle Eigenschaften die für unser Mensch-Hund-Team geeignet sind. So wie ich das auch mit Charlotte tue, wird Felix auch geistig gefordert und gefördert werden.
    Er wird sowohl ein toller Dritthund mit seiner Individualität, ein Spielgefährte für Charlotte, und dann der geeignete Vater für meine zukünftigen Welpen. Ich freue mich jetzt schon ihn als Erzieher der Welpen miteinzubeziehen… eine ganz besondere Herausforderung als Rüde. Sein Leben wird erfüllt sein mit spannenden und tollen Aufgaben . Er wird es genießen im Rudel auf zu wachsen, und die Ruhe und Liebe der Zweibeiner zu spüren. Wir freuen uns auf August!
    Fabienne und co

  2. Hallo zusammen, erst mal herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Wurf, ich selbst habe auch einen labradoodle, und wäre froh gewesen solch eine Wesens Beschreibung mit auf den Weg zu bekommen. Ganz besonders toll finde ich das du den labradoodle so toll verteidigst. Ich wünsche dir viel Glück für deine weitere Zucht, und werde es mit interesse weiterverfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.