A-Wurf: 4. Woche

Tag 28: 5. Juni 2015

Heute ist vierwöchiger Wusel-Geburtstag. Zur Feier gab es ganz lautes Flaschengeklirr und Staubsaugergedröhn direkt an der Wurfkiste. Da die Wusel beim Staubsaugen aber gerade an Mamas Milchbar zugange waren, verbinden sie später das Staubsaugergeräusch vielleicht mit dem Gedanken an die herrlichen Köstlichkeiten, die Mama Amy so bot? Außerdem wurde heute das Wuselgehege etwas umgestaltet, gering vergrößert, ABER die Terrassentür integriert! 😀 Heute wurde mit wildem Gejohle und Gekreische das neu gestaltete Gehege erkundet. Und morgen öffnet sich die Terrassentür …  😉

Tag 27: 4. Juni 2015

Anike Höhlenkletterer
Anike Höhlenkletterer

Tag 26: 3. Juni 2015

Es ist mir unangenehm, dass ich so lange nichts berichtet habe und es ist auch überhaupt nicht so, dass es nichts zu berichten gäbe. 🙂 Allerdings, je mehr es zu berichten gibt, um so knapper wird die Zeit dafür. Die Wusel nehmen sehr schön zu. Inzwischen füttere ich 3x täglich eine Milchmahlzeit zu. Den Wuseln schmeckt es und sie kennen inzwischen auch schon den Ruf „zu Tisch“: „Mimimimimi“. Ich habe eine beliebige Silbenreihe gewählt, die mir noch nie als Hundename begegnet ist. Dieser Lockruf (und später auch die Pfeife) ertönen immer, wenn „angerichtet“ ist. Beim Ertönen dieses Rufes/Pfiffes weiß der kleine (und später auch große) Hund, dass es jetzt GARANTIERT etwas Leckeres zu futtern gibt und kommt blitzschnell angeflitzt. Damit ist die Basis für einen sicheren Notfall-Rückruf des Hundes gelegt. Der Hund weiß, dass es nach Ertönen dieses Signals GARANTIERT etwas ganz Leckeres gibt. (Habe ich die Leckerchen vergessen, benutze ich die Pfeife nicht 🙁 ). Im Welpenauslauf gibt es fast jeden Tag neue Objekte zu erkunden (heute ist es ein kühler Edelstahltopf) und je nach Temperament gehen die Welpen damit um. Arjen ist natürlich immer der Erste und er war auch noch nie verunsichert. Das Objekt wird von ihm beschnuppert, betastet, beleckt und auch bestiegen und dann umgehend mit einem „Aha“ ins Repertoire eingefügt. Die Anderen sind etwas vorsichtiger: es wird gebellt, auch geknurrt oder auch mal Angriff-Rückzug geprobt. 😉 Die Wusel balgen miteinander, lecken sich gegenseitig die Milchreste vom Fell und beginnen, ihren Schlafplatz (Wurfkiste) zunehmend sauber zu halten. Ich konnte schon beobachten, dass ein Wusel erwachte, in den Auslauf zum Pullern ging und wieder zurück in die Wurfkiste krabbelte. Ich gelobe Besserung, was die regelmäßige Berichterstattung betrifft und auch das Fotografieren. Seit gestern haben die Wusel endlich ordentliche bunte Welpenhalsbänder, so dass sie auf Fotos und Videoaufnahmen besser zu unterscheiden sind. Nun werde ich also rege filmen, kann die Aufnahmen aber leiden nicht auf die Homepage hoch laden (Technikproblem). Die Filme sind wichtig für die Auswahl des Assistenzhundes aus diesem Wurf. Alle anderen Wusel-Neubesitzer bekommen die Filme dann im Köfferchen auf DVD. – Übrigens, diese Nacht schien ein toller Vollmond am Himmel. Die Wusel haben dieses Ereignis gebührend gewürdigt mit einer ganz besonders aktiven Spieleinlage von 2.30 Uhr bis 3 Uhr, um 3.45 Uhr klingelte dann der Wecker (ich schlafe im Wohnzimmer neben dem Domizil der Welpen) …

Andrik (blau) und Arne (beige) hängen ab
Andrik (blau) und Arne (beige) hängen ab

Tag 23: 31. Mai 2015

Ich habe den Wuseln eine Sandkiste in den Auslauf gestellt. Die sollen sie mal als erste Toilette nutzen. Die kleinen Hundekinder habe ich  nacheinander einzeln in diese Toilette hinein gestellt und dann beobachtet, was sie tun. Arjen hat interessiert einen Blick in die Runde geworfen, ist schweigend einmal durch gelaufen und hat dann beschlossen, das Örtchen wieder zu verlassen. So etwa haben das auch Antina, Are, Arne und Aaltje praktiziert. Anouk hat sich sofort hin gehockt und brav gepullert. 🙂 Die anderen Wusel sind mehr oder weniger aufgeregt und schnatternd durch das Areal gezogen, bis sie ebenfalls auf die Idee gekommen sind, auch über den Rand zurück in die bekannten Gefilde zu klettern. Heute habe auch ich erstmals 3 Portionen zugefüttert. Den Kleinen schmeckt es, als Dessert gibt es trotzdem jedes Mal noch leckere Mama-Amy-Milch. Ich werde später einmal gesondert beschreiben, wie ich es mit der Zufütterung und der Ernährungsumstellung handhabe.

Tag 22: 30. Mai 2015

Heute war ein ganz besonders wunderschöner Tag. Wir hatten Besuch und ganz besonders viel Freude mit den Wuseln. Die wurden bestaunt, bewundert und beschmust und es wurde sich in sie verliebt. DAS wundert mich üüüberhaupt nicht, das kenne ich seit 3 Wochen. Und es ist tatsächlich so, dass diese klitzekleinen Kerlchen tatsächlich auch schon ein paar kleine Verhaltensunterschiede zeigen: Arjen ist der mutigste und wahrscheinlich auch sehr klug, Aaltje weiß genau, was sie will und setzt das durch und Anike ist ein richtiges MÄDCHEN. Ich kann nur eins sagen: ICH FREUE MICH ÜBER DIESE TOLLEN WELPEN UND AUF DIE NÄCHSTEN WOCHEN MIT IHNEN. 🙂 Und traditionsgemäß folgen auch die Einzelportraits der Woche:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.