A-Wurf: 5. Woche

Tag 35: 12. Juni 2015

Eine bemerkenswerte Woche geht zu Ende. Die Hundekinder sind enorm gewachsen und haben einen weiteren immensen Entwicklungsschritt bewältigt. Sie bekommen Fleisch in ihre Milchmahlzeiten gemischt, anfangs Babygläschen, mittlerweile rohes Hühnchen-, Puten- und Rinderhackfleisch. Das schmeckt lecker und sorgt dafür, dass sie gut zunehmen. Anouk benutzt seit einigen Tagen zielgerichtet und regelmäßig die Hundetoiletten-Sandkiste und auch Arjen begibt sich ab und an aus geschäftlichen Gründen dorthin. Der Tag wurde im Welpengehege im Haus verbracht, draußen war es zu heiß für die Kleinen. Dafür wurde Wasser geschlabbert und geschlabbert und geschlabbert …

Gewicht am 12.6.2015

Zunahme in der 5. Woche

Arjen, schwarz gelockt, hellblaues Band

3210g

995g

Antina, schwarz, gelbes Band

3030g

1100g

Are, gold-braun, orangefarbenes Band

2765g

990g

Arne, hell-braun, beiges Band

2530g

865g

Andrik, schw. mit weiß. Brust, blaues Band

2430g

720g

Ario, black & tan, lilafarbenes Band

2960g

1160g

Andries, schwarz , graues Band

2930g

930g

Anike, schwarz , rotes Band

2260g

615g

Aaltje, braun, rosa Band

2720g

760g

Anouk, schwarz, dunkel-grünes Band

3030g

1005g

Tag 34: 11. Juni 2015

Heute hatten die Wusel tollen Besuch: 2 Mädchen aus der Schulklasse mit ihren Mamas kamen zu uns. Die Wusel wurden intensiv und professionell beschmust und bespielt. Die Besuchskinder und die Mütter haben das ganz großartig gemacht und die Wusel haben einmal mehr gezeigt, was für traumhafte Hunde sie jetzt schon sind. 🙂

Tag 33: 10. Juni 2015

Bei wunderschönem Wetter waren die Wusel sehr lange im Garten und haben auch gleich mal auf der Terrasse ein Nickerchen gemacht.

Tag 32: 9. Juni 2015

Inzwischen gibt es 3x am Tag Welpenmilch mit Babynahrungshühnchenfleisch, was noch immer superlecker schmeckt und flott geschlabbert wird. Die Wusel haben alle ihre Zähnchen schon bekommen und knabbern und nagen an allem, was sich eignet. Mama Amy säugt nur noch im Stehen und die Wusel hängen an ihr wie die Wäsche auf der Leine. Bei etwa 20 kg Welpengewicht hat Amy manchmal richtige Standschwierigkeiten. Der Freigang durch die Terrassentür wird energisch eingefordert, damit draußen ordnungsgemäß die großen Geschäfte erledigt werden können. Drin sind kaum noch Häufchen zu finden, was die Hausfrau und Hundeoma natürlich ungemein freut. Nasses Gras wurde schon kennen gelernt und auch leichter Regen. Nun, im Regen wurden die Geschäfte zügig auf der Wiese verrichtet und dann ausgiebig auf der überdachten Terrasse gespielt. Bereits 2 Nächte haben die Welpen allein verbracht. Um 21 Uhr gibt es die letzte Mahlzeit und um 4 Uhr die erste des neuen Tages. Das funktioniert gut und beschert mir seit 2 Nächten eine, wenn auch immer noch kurze, Nachtruhe ohne Unterbrechung aller 2 bis 3 Stunden im eigenen Bett.

Tag 30: 7. Juni 2015

Heute gab es die zweite prophylaktische Wurmkur. Die Wusel waren 3x im Garten. Mir gefällt es, dass sie selbst die Möglichkeit haben zu entscheiden, ob sie den Welpenauslauf im Wohnzimmer verlassen, wie weit sie in den Garten gehen und wann sie wieder ins „Kinderzimmer“ zurückkehren. Das ist nicht mein Verdienst, das Haus war schon so gebaut, aber ich finde es trotzdem prima. 🙂 Und die Wusel fühlen sich im Gras schon richtig wohl. Auch große und kleine Geschäfte werden in diesem Gebiet schon rege erledigt. 😉 Heute gab es zum ersten Mal Hühnchenfleisch aus dem Babynahrungsgläschen in die Welpenmilch. Hui, das war oberlecker!

Tag 29: 6. Juni 2015

Mit der neuen Lebenswoche beginnt auch ein neuer Lebensabschnitt: das Kennenlernen der großen weiten Welt da draußen.  Die Terrassentür hatte sich geöffnet. Das wurde natürlich gefilmt. 🙂 Wer war wohl der Erste, der die große Freiheit völlig relaxt betrat? Natürlich, Arjen, das Lockenwunder. 😉 Am Nachmittag stand Haarpflege auf dem Wusel-Schulungsprogramm: Wer jeden Tag wie Cleopatra in Milch badet, sieht in kürzester Zeit fettig-speckig und strähnig aus. Somit gab es für jedes Wuselchen einen Termin mit der Fellbürste. Anschließend musste für „Bewerbungsfotos“ posiert werden und das ergab eine Übung zum Stehen auf einem Tisch. Auch Flaschengeklirr, der Fleischwolf und der Staubsauger gehörten zur Übungseinheit. Fleischwolf und Flaschengeklirr wurden regungslos hingenommen, beim Staubsauger wurde Scheu gezeigt. Also wird diese Übung intensiviert. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.